Calida-Shops in Bremen und Hamburg mit neuem Store-Konzept

Calida-Shops in Bremen und Hamburg mit neuem Store-Konzept


Artikel wurde am Freitag 2 November 2018 veröffentlicht


Die Schweizer Wâschemarke Calida führt auch in Deutschland zahlreiche Shops. Für die Stores in Hamburg und Bremen bietet die Marke nun ein überarbeitetes Ladenkonzept.

Im Zuge eines Umbaus wurden die Läden von Grund auf neu gestaltet und stehen nun wieder den Kunden zum Schauen und Shoppen zur Verfügung.

„Natürliches“ Konzept für Calida-Shops

Die Schweizer Wäschemarke Calida vertritt seit Längerem eine nachhaltige Position und setzt auf hochwertige Naturmaterialien für ihre Produkte. Das „natürliche“ Konzept wurde jetzt beim Ladenumbau der Stores in Hamburg und Bremen nicht nur bei den Kleidungsstücken berücksichtigt. Neben echten Pflanzen in den Läden wurden für die Geschäftseinrichtung naturverbundene Baumaterialien eingesetzt.

Besondere Akzente weisen die Stores durch das Calida-Gelb auf, welches im direkten Kontrast zur restlichen Einrichtung steht. Damit sich die Gäste noch wohler fühlen, wurden passende Sound- und Lichtdesignanlagen installiert, welche das Wohlfühlambiente gekonnt abrunden.

Bessere Sichtbarkeit für alle Waren

Generell bietet das neue Konzept von Calida eine bessere Sichtbarkeit auf das gesamte Sortiment der Wâschemarke. Damen- und Herrenwäschekollektionen werden nicht mehr wie zuvor getrennt, sondern zusammen präsentiert. Zugleich weist die Ladenfläche grundsätzlich weniger Ware auf, was die Präsentation lockerer gestaltet.

Möchten die Kunden das gesamte Warensortiment betrachten oder weitere Informationen erhalten, können sie die frei zugänglichen iPads dazu nutzen. Diese dienen nicht nur als weitere Präsentationsmöglichkeit der zahlreichen Artikel, sondern zudem als Verlängerung der eigentlichen Ladentheke. Ergänzend wurden in den Schaufenstern Screens platziert, welche die Highlightprodukte der Marke hervorheben und zugleich die Kollektion noch besser präsentieren.

Kunden profitieren deutlich vom neuen Konzept

Für Kunden der Wäschemarke dürfte jedoch nicht nur das verbesserte Ladenangebot interessant sein. Neben den angebrachten iPads zur Sortimentspräsentation besteht die Möglichkeit, via Tablet direkt Instore-Order durchzuführen. Entscheiden sich die Kunden für eine Instore-Order, können sie die Funktionen Click & Collect sowie Click & Reserve nutzen. Dadurch werden Artikel entweder für sie reserviert oder stehen zur Abholung im gewünschten Store oder bei einer ausgewählten Abholstation zur Verfügung.

Gefällt oder passt ein Artikel nicht, kann er ergänzend jederzeit im Geschäft retourniert werden. Bevorzugen die Kunden Fast-Lane-Shopping, können sie zudem die Pick-up-Zone im Laden nutzen. Als zentralen Punkt in den umgebauten Stores finden die Kunden außerdem einen großen Beratungstisch, welcher im Werkbank-Look gehalten wurde.

Benötigen die Kunden eine Beratung für ein bestimmtes Produkt oder möchten sie dieses austauschen, müssen sie sich lediglich an die Mitarbeiter am Beratungstisch wenden. Einen klassischen Kassenbereich hingegen suchen die Kunden im neuen Geschäft von Calida vergeblich. Auf diesen wurde verzichtet und an seine Stelle der Beratungstisch platziert.

Artikel wurde von der Redaktion Beste-Laeden.de geschrieben

Artikeln derselben Kategorie

Torgservis : ein neuer Discounter aus Russland

Artikel wurde am 23/10/2018 veröffentlicht

Torgservis : ein neuer Discounter aus Russland

Die russische Discounter-Kette Torgservis möchte den deutschen Markt erobern und sucht nach passenden Standorten.

  • Info
  • Ladenkonzepte
  • kommerzielle Tendenz
DM Droguerie Markt in Babelsberg eröffnet

Artikel wurde am 07/12/2018 veröffentlicht

DM Droguerie Markt in Babelsberg eröffnet

Am 5.12.2018 war es soweit, auf dem Campus am Filmpark-Babelsberg wurde unter anderem auch ein neuer DM-Drogeriemarkt eröffnet.

  • Info
  • Ladenkonzepte
  • High-Tech
  • kommerzielle Tendenz
Rewe investiert 80 Millionen Euro gegen Amazon

Artikel wurde am 01/10/2018 veröffentlicht

Rewe investiert 80 Millionen Euro gegen Amazon

Rewe investiert 80 Millionen in neue Lagerlogistik, um mit Internethändlern konkurrieren zu können.

  • Info
  • Ladenkonzepte
Treff 3000 bleibt bei Edeka Süd-West in Löffingen

Artikel wurde am 16/10/2018 veröffentlicht

Treff 3000 bleibt bei Edeka Süd-West in Löffingen

Rund um das baden-württembergische Löffingen haben schon viele Treff 3000 Läden geschlossen.

  • Info
  • Nahrung / Getränke
  • Ladenkonzepte
Calida-Shops in Bremen und Hamburg mit neuem Store-Konzept