Treff 3000 bleibt bei Edeka Süd-West in Löffingen

Treff 3000 bleibt bei Edeka Süd-West in Löffingen


Info Nahrung / Getränke Ladenkonzepte

Rund um das baden-württembergische Löffingen haben schon viele Treff 3000 Läden geschlossen.

Treff 3000 bleibt weiterhin in Löffinger

Hier war die Unsicherheit groß, was jetzt mit dem beliebten Lokalhändler passiert. Auch wenn die meisten der Märkte unter neuem Namen wieder öffneten, so machte sich doch Unruhe in der ansässigen Bevölkerung breit.

Immerhin wurde gut die Hälfte der 160 Treff 3000 Discounter an den Discount-Riesen Netto mit Zentrale in Maxhütte-Haidhof abgetreten. Die gute Nachricht ist – der Treff 3000 in Löffingen darf bleiben. Der Markt soll weiterhin bei Edeka bleiben. Für die Kunden bleibt der bisherige Service erhalten.

Treff 3000 soll in der Zukunft allerdings nicht länger als Marke bzw. Vertriebsweg geführt werden. Man will sich in Zukunft mehr auf das Kerngeschäft konzentrieren, und zwar auf die Vollsortimentsmärkte unter Edeka, E-Center, Marktkauf und "nah und gut".

Die jetzt noch bei Edeka Südwest verbleibenden Märkte "Treff 3000" sollen nach und nach erst von einem Discounter-Konzept auf ein reines Nahversorgungskonzept umgestellt werden. Doch bisher ist noch offen, wann der Löffinger Markt davon betroffen ist. Vorerst bleibt alles beim Gewohnten.

Übernahme und Umstrukturierung soll Arbeitsplätze sichern


Der Netto Marken-Discount ist ein Tochterunternehmen von Edeka. Vom Geschäftsbereichsleiter im Bereich ist zu vernehmen, dass Edeka sein Netz im Südwesten Deutschlands weiter ausbauen möchte. Die insgesamt 600 Mitarbeiter der Markt 3000 Filialen werden dabei im Rahmen der Integration ins bundesweite Filialnetz von Edeka integriert. Sie alle werden also von Netto weiterbeschäftigt. Mit der Integration der Treff 3000 Filialen wird dann die örtliche Nahversorgung ausgebaut.

So haben die Kunden später eine noch größere Auswahl an Lebensmitteln und Non-Food-Artikeln. Fast 1000 Artikel mehr werden dann angeboten. Vor allem in den Bereichen Molkereiprodukte, SB-Fleisch, Gemüse, Obst und Wurst werden mehr Produkte erhältlich sein.

Mit dem Kauf der Treff 3000-Standorte fördert der Netto-Markendiscount also die Wettbewerbsfähigkeit dieser Märkte langfristig. Darüber hinaus schafft das Unternehmen sichere Arbeitsplätze und Zukunftsperspektiven für die ansässigen Mitarbeiter.

Artikel wurde von der Redaktion Beste-Laeden.de geschrieben

Artikeln derselben Kategorie

Rewe will Einweggeschirr verbannen

Rewe will Einweggeschirr verbannen

Die Rewe-Gruppe will den Verkauf von Plastikgeschirr und von Plastikverpackungen stoppen. Ein neuer Konzept in Bearbeitung für 2020.

  • Ladenkonzepte
Edeka testet neue Zahlungsmethode

Edeka testet neue Zahlungsmethode

Edeka-Markt in Mühlheim testet neue digitale Zahlungsmethode per App.

  • Info
  • Ladenkonzepte
  • High-Tech
  • kommerzielle Tendenz
  • Elektronischer Handel
Eon und Microsoft starten gemeinsames Projekt

Eon und Microsoft starten gemeinsames Projekt

Eon arbeitet mit Microsoft zusammen um Stromverbrauch im Haushalt zu senken.

  • Info
  • Ladenkonzepte
  • High-Tech
  • kommerzielle Tendenz
Porsche sieht eine Profitabilität mit Elektroautos bis wenigstens 2025

Porsche sieht eine Profitabilität mit Elektroautos bis wenigstens 2025

Bis jetzt gilt Tesla als Pionier im Bezug auf Elektroautos. Doch die neuen Porsche-Modelle sollen Tesla nun den Rang ablaufen.

  • Info
  • Leistungen
  • kommerzielle Tendenz
  • Auto-moto
Treff 3000 bleibt bei Edeka Süd-West in Löffingen